DIY: IKEA Kura zu Hausbett umbauen

Ein normales Kinderbett für unsere Große hat uns nicht gefallen. Deswegen haben wir ein IKEA Kura Kinderbett zu einem Hausbett umgebaut. Eine DIY-Anleitung.

Mittlerweile ist unsere Große fast drei Jahre alt. So langsam wird ihr ursprüngliches Babybett tatsächlich etwas klein. Zusätzlich ist unsere Kleine nun drei Monate alt und darf langsam in ein eigenes Bett umziehen.

Was Neues muss also her.
Aber: Kinderbetten von der Stange sind entweder furchtbar langweilig oder schweineteuer. Dazwischen gibt es wenig.

Wir haben uns daher entschieden, ein Kinderbett von IKEA umzubauen: Aus dem Hochbett Kura wird mit ein bisschen Arbeit ein Hausbett, wie man das von Pinterest und Instagram kennt.

Anleitungen dafür gibt es reichlich.
Zum Beispiel die von René, die mir vor allem als Ermutigung geholfen hat, es auch zu versuchen.

Wäre doch gelacht, wenn ich das nicht auch schaffte!

Die Vorbereitungen

Zunächst einmal muss ein Plan her.
Welches Material benötige ich? Wie kann ich das verbauen? Und wie lang müssen die Latten eigentlich sein?

Je besser der Plan, umso leichter die Umsetzung. Also ran ans Papier und im Gehirn nach altem Mathewissen suchen, jetzt wird gebastelt.

Die Grundidee, wie aus einem IKEA Kura Kinderbett ein Hausbett werden kann, ist ziemlich einfach.
Die Grundidee, wie aus einem IKEA Kura Kinderbett ein Hausbett werden kann, ist ziemlich einfach.

Die ganz grundsätzliche Idee war schnell klar: Auf das Kura Bett sollen zwei Giebel angesetzt werde, die mit einem „Dachbalken“ verbunden werden.
Dafür werden einfach zwei rechtwinklige Holzdreiecke auf die Stirnseiten aufgesetzt.

Die Maße des IKEA Kura sind dafür nahezu perfekt: Die Balken sind etwa 45 mm dick, die Innenlänge des Betts ist genau 2 m.
Deshalb perfekt, weil das in etwa den Standardmaßen von Vierkanthölzern aus dem Baumarkt entspricht.

Im Detail bedeutete das: Ich brauch zunächst vier auf Gehrung geschnittene (dazu später mehr) Balken für zwei rechtwinklige Dreiecke an den Stirnseiten und einen 2 m langen Balken als Dachfirst.
Letzteres ist einfach, bei den Längen der Dreiecksbalken hat mir der Satz des Pythagoras geholfen:

Das Bett ist außen 99 cm außen. Diese Breite ist die sog. Hypothenuse. Die Katheten eines rechtwinkligen Dreiecks sind gleichlang, die Winkel jeweils 45º.
Die Balken sind damit fast genau 70 cm außen lang.
Wer das nicht selbst rechnen will, macht das einfach mit diesem Rechner.

Maße und Winkel des Giebel für das Kura Hausbett.
Ich habe mich für ein rechtwinkliges, gleichschenkliges Dreieck als Grundgerüst entschieden, das hat die Berechnungen sehr einfach gemacht.

Die Befestigung dieser Dreiecke sollte (theoretisch) recht einfach sein.

Ein rechtwinkliger Metallwinkel verbindet die zwei Querbalken, das Dreieck wird dann mit zwei Schrauben an da Bett geschraubt. Der Balken für den Dachfirst wird von jeder Seite mit zwei Schrauben befestigt.

Daraus ergibt sich die folgende Einkaufsliste.

Materialliste

  • 2 rechtwinklige Metallwinkel, 1 cm breit, Schenkellängen jeweils ca. 6 cm
  • 1x 3m gehobeltes Vierkantholz 44×44 mm
  • 1x 2m gehobeltes Vierkantholz 44×44 mm
  • 8 Holzschrauben 4 mm x 60 mm
  • 8 Holzschrauben 2 mm x 30 mm
  • 2 Blatt Schleifpapier 120er Körnung

Zusätzlich benötigst du folgendes Werkzeug:

  • Akkuschrauber (hier lohnt es sich mal richtig zu investieren, meine Makita hat nicht einmal gestöhnt)
  • Holzbohrer 2,5 mm
  • Handsäge
  • Gehrungsschneidlade

Und natürlich das Bett von IKEA…

Anleitung

Zunächst einmal musst das IKEA Bett nach Anleitung aufbauen.
Wir haben uns zusätzlich entschieden, den Lattenrost ganz nach unten zu bauen. Das ist von IKEA so nicht vorgesehen und bedeutet, dass ich einige Federn der Holzverbindungen bearbeiten musste. Ein ziemliches Gefummel, aber mit etwas Nachdenken gar kein Problem.
(Übrigens: Durch das Lattenrost liegt die Matratze nicht auf den Boden auf!)

Gehrungsschublade
Damit du die Latten gut verbindest, solltest du sie auf Gehrung (d. h. im passenden Winkel) sägen. Am einfachsten geht das mit einer Gehrungsschublade, die es für etwa 10€ im Baumarkt gibt.

Dann geht es an das Zurechtschneiden der Latten. Aus dem 3 m langen Vierkantholz musst du vier 70 cm lange Stücke mit 45º auf Gehrung schneiden.
Wenn du – wie ich – keine Kreissäge hast, kannst du das auf zwei Wegen tun. Entweder direkt im Baumarkt oder mit einer Handsäge und einer Gehrungsschneidlade. Ich habe mich für letzteres entschieden.

Da Bauholz häufig beim Sägen ausreißt und damit dein Kind sich nicht an Splittern verletzt, solltest du die Enden einmal glatt schleifen. Schleifpapier mit 100er Körnung ist dafür gut geeignet. Für alle Schleifarbeiten benötigst du ein, max. zwei Blatt.

Enden schleifen
Jetzt sieht’s aus wie vom Profi: Die selbst auf Gehrung gesägte Enden sind mit Schleifpapier (100er Körnung) sauber geschliffen.

Jeweils zwei der zurechtgeschnittenen Hölzer verbindest du mit einem Metallwinkel (und 2x 2 Schrauben) zu einem Dreieck. Du hast dann zwei davon.

Diese Dreiecke schraubst du nun mit jeweils zwei Schrauben auf die Stirnseiten des Betts. Danach wird es fummelig: Die Latte für den Dachfirst wird auf jeder Seite oben in den Dreiecken mit zwei Schrauben fixiert.

Wichtig: Du verwendest hier die langen, etwas breiteren Holzschrauben. Dadurch können die Vierkanthölzer einreißen. Daher: Vorbohren!
Bei 4 mm breiten Schrauben solltest du mit einem 2,5 mm Bohrer vorbohren.

Fertig montiert sieht das Ergebnis schon sehr passabel aus. Nun fehlt nur noch die Dekoration.

Das Beste: Schon fertig!
Du kannst die Bohrlöcher/Schraubenköpfe noch mit Holzpaste verstecken.

Danach kommt der vielleicht schönste Teil: Dekorieren mit Frau und Kind. Der Fantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt.
Wir haben das neue (Traum-)Bett mit einer Lichtergirlande von „La Casa de Cousin Paul“ geschmückt und mit einem Baldachin von „Søstrene Grene“ für Behaglichkeit gesorgt.

Das IKEA Kura Hausbett ist fertig gebaut und fertig geschmückt. Nun kann geträumt werden.

Wenn du Fragen hast: Immer her damit!

Disclaimer: Momentan wird über jeden zweiten Beitrag mit der Nennung eines Produkts oder Herstellers in deutschen Blogs das Wort „Werbung“ geschrieben, weil nach einigen Gerichtsurteilen alle verunsichert sind.
Ich sag’s ganz ausdrücklich: Das hier ist keine Werbung. Niemand hat mich bezahlt, an keine Stelle verdiene ich mit der Anleitung Geld.

Wir haben uns für ein IKEA Bett entschieden, ich arbeite mit einem Akkuschrauber von Makita.
Du kannst das aber genauso mit jedem anderen Hochbett bauen und mit dem Werkzeug arbeiten, das du magst. Es wird genauso gut.

Adrian

Author: Adrian

Ich bin Adrian, habe Hamburg liebengelernt und mich in Hamburg in meine Frau verliebt. Aus dieser Liebe sind zwei Töchter (*2016, *2018) hervorgegangen. Auf vaterjahre.de berichte ich vom Leben als Familie, von meinen Erfahrungen und unserer Erziehung, ich stelle spannende Produkte vor und lasse mich von und für Kinder-Apps begeistern. – Wenn sie gut gemacht sind.

35 Replies to “DIY: IKEA Kura zu Hausbett umbauen

  1. Hallo, super toll deine Anleitung. Hat mich nun motiviert ebenfalls ein Hausbett zu bauen. Leider gibt es bei uns kein Kiefernholz in 44×44. So der nette Baumarktmensch. Ich wollte das Bett eigentlich nicht streichen und den Holzton belassen. Wie war das bei euch? Welches Holz hast du verwendet? Viele Grüße
    *leicht verpeilte Mutti von zwei wunderbaren Wutzwergen in Teilzeit*

    1. Hi Silvana.

      Das ist doch schön! Ich hoffe es klappt alles, wie du es dir erhoffst.

      Dass es kein 44×44 Vierkantholz geben soll, irritiert mich. Bekommt man doch eigentlich in jedem Baumarkt. Sonst vielleicht in einer anderen Holzsorte?

      Ganz genau: Ich habe das Bett auch nicht gestrichen, sondern natur belassen. Sieht auch gut aus. 😉

  2. Hallo Adrian! Ein traumhaftes Bett!! War es schwer das Lattenrost ganz unten reinzubauen? Hast du davon noch Fotos bzw Tipps? Bekommt man das als unterdurchschnittlich talentierter Hobbyhandwerker hin? Liebe Grüße von Juli & Carl.

    1. Hi Juli!
      (Was ein witziger Zufall!)

      Zu deiner Frage: zwei linke Hände darf man nicht haben. Mit etwas handwerklichem Geschick ist das alles aber kein Problem.

      Das Lattenrost bekommt man recht einfach nach unten, auch wenn IKEA alles versucht das zu verhindern. 😉
      Nuten und Federn der Verbindungen sind unterschiedlich groß, wodurch der Teil fürs Rost eigentlich nicht unten eingebaut werden kann.

      Mit Hammer und Stemmeisen könnt ihr die Federn aber so verkleinern, dass alles passt. War bei mir ein Aufwand von ca. 30 Minuten.

  3. Hallo Adrian,

    genau das was Du da gemacht hast (Mit Lattenrost ganz unten und Dach) haben wir auch vor.
    Heute haben wir uns durch Ikea Altona gekämpft und morgen soll es losgehen.
    Ich habe gerade erst Deine Anleitung gesehen und muss sagen: Super und Danke! Genau so wollte ich es auch machen und freue mich dass das offensichtlich klappt.

    Aber 2 Fragen habe ich noch: Was ist das für ein kleines Kantholz auf Deinen Bildern unter dem „Dachfirst“?
    Und wo genau hast für die Lattenrost-Änderung das Bett an den Federn bearbeitet (Kann man die Leisten des Lattenrosts nicht auch einfach so festschrauben?)

    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Hi Barbara.

      Freut mich, dass du mit meiner Anleitung was Passendes gefunden hast!
      Ich bin fest überzeugt, dass es so wird, wie du es dir erhoffst! 🙂

      Zu deinen zwei Fragen:
      1) Ich hatte zunächst die Metallwinkel im Baumarkt vergessen und habe mir mit zwei Resten der Latten ausgeholfen.
      2) Du musst nur ein paar der IKEA-Latten austauschen. Das ist nicht so aufwendig. Die Metallhalterung für das Rost unten anzuschrauben, dürfte aufwendiger sein: Dort sind dann keine Löcher an den richtigen Stellen vorgebohrt. Und die Metallleisten sind etwas fummelig …

      1. Hallo Nochmal!

        Gestern haben wir dann alles zusammengebaut und ich habe dann auch verstanden…

        Wir haben uns jetzt entschieden einen Extra-Lattenrost den es für ca. 39€ schon qualitativ ganz gut gibt auf den Boden unter die Matratze zu legen und die Leisten erst festzuschrauben, wenn das Bett mal umgebaut wird.

        Das Dach folgt nächstes Wochenende, falls meine Tochter es überhaupt noch möchte, denn sie dekoriert schon wild das Bett mit Lichterketten etc. (Sie ist 3).

        Danke und liebe Grüße

        Barbara

  4. Hallo Adrian,
    Die Idee mit dem Lattenrost finde ich total super, nur habe ich eine Frage dazu: wenn man die Leisten, Löcher etc. versetzt, gibt das nicht Probleme, wenn man das Bett irgendwann zum Hochbett drehen möchte?
    Liebe Grüße Theresa

    1. Moin Theresa.

      Problem nein, Gefummel ja. 😉
      Grundsätzlich habe ich keine neuen Löcher gebohrt, musste nur vier Federn der Steckverbindungen etwas verkleinern.
      Das sollte später auch beim Hochbett wieder funktionieren, der Beweis steht natürlich noch aus.
      Der Umbau von normalem zu Hochbett ist m. E. aber eh ziemlich kompliziert. Bin mir nicht sicher, ob wir das jemals machen werden.

      1. Wir haben es heute genauso gebaut🙂
        Was ich eigentlich sagen wollte, dass der Umbau vom (eigentlichen) normalen zum Hochbett ganz einfach ist, man dreht das Bett einfach einmal um 😉.

        1. Jein. Wir haben das Rost ganz unten befestigt. Wenn man das Bett einfach rumdreht, fehlt ja dann der Rausfallschutz. Wenn du das Rost aber an der vorgesehenen Stelle befestigst, dann kannst du das Bett einfach drehen, das stimmt.

          1. Danke für die super Anleitung! Sind noch mittendrin. Verstehe aber das Lattenrost Problem nicht. Haben es einfach montiert und reingelegt und unten drunter und an die Seiten Filzgleiter gemacht damit es nicht rutscht. Drehen ging nicht weil die Steckplätze verschieden groß sind. Für uns war das die einzige logische Lösung.

  5. Hallo Adrian,
    Gehst so haben wir letzten Sommer das Bett unserer Tochter gebaut. Deine Anleitung hätte es uns noch einfacher gemacht 😉
    Wir haben alle Holzteile abgeschliffen und weiß lasiert damit unser Dielenboden besser zur Geltung kommt. Das war die meiste Arbeit an diesem Projekt.
    Jetzt aber zu meiner Frage : knarrt euer Bett auch so furchtbar? Sobald einer von uns Eltern sich dazu kuschelt wird laut und wenn die kleine schläft wird es schwer wird raus zu kommen ohne sie zu wecken… Habt ihr ähnliche Probleme?
    LG Inga

    1. Hej Inga.

      Eure Umsetzung klingt auch gut!
      Zu deiner Frage: Nein, das Bett knarrt gar nicht. Nur wenn man im Dunkeln mal dagegen läuft, scheppern die Wandteil ziemlich. 😉

  6. Hallo Adrian, wir bauen gerade auch so ein offenes Dach auf das Kura unseres Sohnes. Allerdings ist es als Hochbett aufgebaut. Gerade sind wir ratlos, wo die unteren Enden der Dreiecke verschraubt werden, denn in den Bettpfosten sind in dem Bereich ja schon zwei Schrauben. Ist das trotzdem genug Platz? Reißt das Holz nicht aus? Ein schönes Wochenende allen! Sophia

  7. Hallo Adrian,

    vielen Dank für die tolle Anleitung 👍🏼 hab jetzt soweit alles zusammengebaut 😅 nur der Lattenrost fehlt noch 😊 Leider sieht man auf deinen Bildern nicht wie das bei dem Eingang zum Bett aussieht. Sieht man dann die Schiene wahrscheinlich, oder? Und das Ende der Schiene kann man auch nicht ganz montieren, oder 🤷‍♀️🤔?
    Schöne Grüße
    Martina

    1. Moin Martina.

      Entschuldige die Verzögerung! Habt ihr es vielleicht schon so geschafft?
      Tatsächlich ist das der fummeligste Teil:

      Ich die Latten so gedreht, dass ganz unten eine durchgängige Umrandung für das Rost entsteht. Dafür müssen aber die Nuten und Federn der Steckverbindung bearbeitet werden, weil IKEA hier bewusst zwei Größen vorgibt. Ich habe einfach die Federn dieses 30 cm langen Balkens verkleinert, damit sie passten. Dieses Stück ist eigentlich auf der ursprünglichen Matratzenhöhe vorgesehen. Dann kannst du die Metallrahmen des Rosts ganz einfach einschrauben.

      Hilft dir das?

      1. Dazu hätte ich auch noch mal eine Frage. Wir haben jetzt den Rahmen nicht gedreht sodass die Löcher trotzdem oben sind. Werden den Lattenrost auch einfach nur mit Filz reinlegen. Wie hast du unten die erste Sprosse befestigt, damit das ein durchgängiger Rahmen ist? Auf der einen Seite kann man dieses Holzstück(Federung?) verkleinern damit es reinpasst und auf der gegenüberliegenden Seite ist ja eine Schraube. Wie steckt man dies zusammen, kann ja auch mal ein Foto schicken, wenn das irgendwie geht. Danke 🙂

        1. Hi Yasemin.

          Ich versuche mal ein Foto zu machen.
          Links passen Nut und Feder ineinander, wenn man die Feder etwas verkleinert mit einer Säge etc. Rechts wird – zumindest bei uns – eine lange Schraube eingedreht. Das ist zwar etwas wackelig, aber die unterste Sprosse liegt ja eh auf dem Boden auf.

  8. Hello Adrian!

    I’m also building this bed. I’m about to attach the roof, and then I’m done. It really was an easy job! 😊🤩 However, I can’t seem to match the new wood colour to the IKEA wood colour. Do you have any tips?

    Sincerely, Helena

  9. Hi Adrian,
    Vielen Dank für deine tolle Beschreibung. Wir sind auch gerade mittendrin im Aufbau. Aber genau hiermit haben wir auch unsere Schwierigkeit. Die Matratze liegt ganz unten, eine Sprosse müsste unten festmontiert werden, damit sich der Rahmen nicht verschiebt. Auf der einen Seite mit Nut und Feder ist verstanden, aber auf der anderen Seite ist eine große Schraube drin. Wie habt ihr die Sprosse hier fest gemacht? Wir überlegen, einen Metallverbinder von innen dranzuschrauben. Aber sicher gibt es eine bessere Lösung. Vielen Dank und viele Grüße!

    1. Moin Michaela.

      Sorry für die Verzögerung.
      Ich versuche gerade das Problem nachzuvollziehen. Du meinst eine Leitersprosse? Das klappt das problemlos, wenn du die eine Seite etwas nachfeilst, damit die eigentlich zu große Feder der Sprosse in die Nut der Querstange passt.

  10. Hallo,
    Danke für die super Anleitung! Die Federn werden wir jetzt auch verkleinern, damit wir die Matratze nach ganz unten legen können. Eine Frage hätte ich allerdings noch dazu. Die vorgebohrten Löcher stimmen ja auch nicht mehr, wenn man die Latten tauscht, sprich sie „rutschen“ von unten in der Feder nach oben. Hast du neue Löcher in die Federn vorgebohrt, oder die Holzschrauben einfach so reingesetzt? Über eine Antwort würden wir uns sehr freuen. 😊
    Viele Grüße
    Lena

  11. Hallo Adrian!

    Wir wollen Dein Hausbett nachbauen 🙂 Du schreibst:
    „Wir haben uns zusätzlich entschieden, den Lattenrost ganz nach unten zu bauen. Das ist von IKEA so nicht vorgesehen und bedeutet, dass ich einige Federn der Holzverbindungen bearbeiten musste. Ein ziemliches Gefummel, aber mit etwas Nachdenken gar kein Problem.“
    Kannst Du etwas genauer beschreiben, was wir da beachten müssen?

    Danke & liebe Grüße
    Anne

    1. Hej Anne.
      IKEA hat den Aufbau so gemacht, dass die verschiedenen Latten nur an die richtige Stelle passen. Um das zu gewährleisten, haben sie Steckverbindungen (Nut und Feder) in zwei Größen gemacht. Du musst an einer Stelle daher die Feder selbst verkleinern, damit sie passt. Ist aber kein Hexenwerk.

    1. Hm, grundsätzlich sollte das hinhauen. Ihr solltet aber in jedem Fall im IKEA mal direkt nachmessen, ob das Rost von Länge und Breite auch in das Bett passt. Wenn am Ende jeweils 2 mm fehlen, wird’s richtig ärgerlich. 😉

  12. Ich möchte auch gern das kura Bett umbauen…aber nur die Matratze runter setzen…können sie mir vl nochmal näher schildern wie das genau gemacht?

    Lg Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.