Fliegen mit Kind: 6 Tipps

Tipps zum Fliegen mit Kind

Wer mit einem Kind eine Flugreise unternehmen will, der muss bei der Planung zwei, drei Dinge mehr beachten. Hier daher meine 6 Tipps zum Fliegen mit Kind

Du freust dich auf den Urlaub, hast aber Angst vor dem (ersten) Flug mit deinem Kind?
Keine Sorge! Mit dem Beherzigen einiger einfachen Tipps meisterst du das Fliegen mit Kind ganz ohne Probleme und kannst den Urlaub dann sorgenfrei genießen.

  1. Sorge für Unterhaltung
    Auch der aufregendste Flug ist 10 min nach Start schon wieder langweilig. Sorge für Unterhaltung. Im besten Fall mit neuen Büchern.
  2. Sorge für freie Ohren
    Der häufigste Grund für quengelnde Kinder an Bord eines Flugzeugs: Ohrenschmerzen.
    Kleinkinder können den Luftdruck bei Start und Landung nicht so gut ausgleichen. Daher: etwa 10 Minuten vor dem Start Nasentropfen verabreichen, für kleine Kinder einen Schnuller dabei haben, für größere Kinder Kaubonbons oder Kaugummis.
    Durch die Kaubewegung bleiben die Kanäle zum Ohr frei und sorgen selbst für den Druckausgleich.
  3. Habe ein Getränk dabei
    Tipps zum Fliegen mit Kind
    Fliegen mit Kind – Tipps zur Vorbereitung

    Die Luft in Flugzeugkabinen ist oft sehr trocken. Damit das Atmen dann – mit meist  eh vorhandener Schnoddernase – dann nicht noch schwerer klappt, biete deinem Kind immer wieder etwas zu Trinken an.
    Übrigens: Die meisten Sicherheitsbereiche in Flughäfen sind bei Kleinkindern und mitgebrachten Trinkflaschen und -bechern häufig sehr kulant: So lang nach einer augenscheinlichen Prüfung nur Wasser im Becher ist, darf man das meistens mitnehmen.
    Ansonsten haben viele Flughäfen eigene Trinkwasserzapfstellen, an denen das Trinkbehältnis nach dem Sicherheitscheck wieder aufgefüllt werden kann.

  4. Habe Snacks dabei
    Nichts ist nerviger als das Warten auf den Bordservice. Noch schlimmer ist nur, wenn es überhaupt keine Verpflegung während des Fluges gibt.
    Am besten nimmst du daher eigene Snacks in ausreichend großem Vorrat mit. Ob Äpfel oder Knabberzeug, ganz egal. Hauptsache es hält die Laune hoch.
  5. Habe Notfallüberraschungen dabei
    Kurz vor der Landung und die Nerven liegen blank? Rette dich mit kleinen Überraschungen über die letzten Flugminuten.
    Bei uns gibt es einen „Quetschie“ sobald die Tablets hochgeklappt werden müssen.
  6. Besetze das Fliegen positiv
    Das vielleicht Wichtigste: Bereite dein(e) Kind(er) positiv auf das Fliegen vor. Insbesondere vor dem ersten Flug überhaupt wird die Aufregung groß und der Stress möglicherweise noch größer sein. Da hilft es, wenn sich Kinder und Erwachsene schon auf Flug und Urlaub freuen und das Flugzeug etwas Positives und nicht nur ein abstraktes Ding am Himmel ist.

Mit ein wenig Vorbereitung und Notfallplänen wird das Fliegen mit Kind zur echten Freude und auch die Mitreisenden werden es dir danken.

Foto von Paul Hanaoka auf Unsplash

Infografik: Fliegen mit Kind
Infografik: Fliegen mit Kind
Adrian

Author: Adrian

Ich bin Adrian, habe Hamburg liebengelernt und mich in Hamburg in meine Frau verliebt. Aus dieser Liebe sind zwei Töchter (*2016, *2018) hervorgegangen. Auf vaterjahre.de berichte ich vom Leben als Familie, von meinen Erfahrungen und unserer Erziehung, ich stelle spannende Produkte vor und lasse mich von und für Kinder-Apps begeistern. – Wenn sie gut gemacht sind.

One Reply to “Fliegen mit Kind: 6 Tipps”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.